Coaching

Dieser Baustein stellt den Praxistransfer sicher. Er überträgt die erlernten Fähigkeiten aus den Trainingsbausteinen sowie die vereinbarten Maßnahmen aus den Workshops unmittelbar in den Markt und verhindert damit eine Transferlücke, die bei klassischen Verkaufstrainings häufig beklagt wird („schönes Seminar – raue Wirklichkeit“). Ein unabdingbarer Bestandteil einer Entwicklungsmaßnahme, die eine veränderte Vertriebskultur zum Ziel hat.

Insbesondere Führungskräfte sind in Ihrer täglichen Arbeit gefordert als interner Coach Ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit einer veränderten und nachhaltigen Vertriebskultur zu leisten. Wenn nicht alle Vertriebsverantwortlichen die Maßnahme durchlaufen sollen oder aus Budgetgründen nicht können, dann empfiehlt es auf jeden Fall, dass die Führungskräfte mit den zur Verfügung stehenden Werkzeugen vertraut gemacht werden.

In der Regel werden 2 bis 3 Kundentermine pro Teilnehmer und Tag vereinbart. Am Coachingtag erfolgt zunächst die gemeinsame Planung der Gespräche, die Verhandlungsziele, Agenda, Taktik, Plan B etc. beinhaltet. Die Kundengespräche werden vom Coachee eigenverantwortlich geführt, während der Coach nur passiv beobachtet.  Anschließend erhält der Coachee unmittelbar ein Feedback, sodass die Erkenntnisse bereits im folgenden Gespräch umgehend umgesetzt werden können. Zum Abschluss erhält der Coachee einen zusammenfassenden Bericht über die Tageserkenntnisse.

Ziel ist es, dass die Teilnehmer erleben, dass alternative Vorgehensweisen zu möglicherweise unerwarteten Erfolgen führen. Gerade diese Erfolgserlebnisse bewirken erfahrungsgemäß Veränderungsbereitschaft und motivieren für die Zukunft.

Die Honorarkosten werden in aller Regel am Kundentisch zurückverdient.

Hier finden Sie ein kurze Beschreibung